September / Oktober 2020:

 

Des anderen Last

Gottlose hörbar; Foto: Anke Domscheit-Berg15. 10. 2020, Berlin:
„Einer trage des anderen Last“ heißt eine Episode in dem Buch „Gottlose Type meine unfrisierten Erinnerungen“. Über 160 Mal war Petra Pau mit ihm bislang, landauf, landab, auf Lesungen unterwegs. Aber öffentliche Veranstaltungen sind seit Monaten aus bekannten Gründen rar. Deshalb bietet sie etliche online an, seit heute also diese: (⇒ Video / ⇒ Audio).

Gleis 17

Gedenken an Gleis 17 online; Foto: Axel Hildebrandt18. 10. 2020, Berlin:
„Gleis 17“ ist ein Mahnmal am Bahnhof Grunewald. Von hier aus deportierten die Nazis von 1941 1945 rund 50.000 Jüdinnen und Juden in Konzentrations- lager, wo die meisten ermordet wurden. Seit 2011 wird alljährlich vor Ort dieser Gräuel und der Opfer gedacht. Corona-bedingt war das dieses Jahr nicht möglich. Und so fand die Erinnerung heute online statt.

 

Korea vereint

Gottlose hörbar; Foto: Anke Domscheit-Berg08. 10. 2020, Berlin:
Vor geraumen war Petra Pau als Vizepräsidentin des Bundestages mit einer Parlamentsdelegation in Südkorea. Ihr Besuch dort hatte eine Vorgeschichte. Die spielte in Berlin im Reichstagsgebäude. Man kann sie in ihrem Buch „Gottlose Type meine unfrisierten Erinnerungen“ nachlesen. Seit ist sie auch im Internet zu haben. Sie heißt „Korea vereint“. (⇒ Video / ⇒ Audio).

Gedenken in Halle / Sa.

Gedenken zum antisemitischen Anschlag von Halle09. 10. 2020, Sachsen-Anhalt:
Vor einem Jahr versuchte ein Rechtsextremist aus dem Mansfelder Land die in der Synagoge Halle betenden Jüdinnen und Juden mit einem Sprengstoffanschlag zu ermorden. Als das misslang, tötete der Rassist zwei andere Personen. An diese Gewaltserie wurde heute in der Saale-Stadt mit zahlreichen Veranstaltungen erinnert. Petra Pau nahm daran teil.

 

30 Jahre im „Spiegel“

SPIEGEL-Interview; Foto: Guido Kirchner / dpa04. 10. 2020:
Im aktuellen Magazin „SPIEGEL“ gibt es ein längeres Interview mit Petra Pau, das mit Blick auf 30 Jahre deutsche Einheit geführt wurde. Sie wurde gefragt, ob sie sich als Mitglied der SED zu DDR-Zeiten schuldig gemacht habe, was DIE LINKE von der SED unterscheide, was sie vom Stand der deutschen Einheit halte und wieso sie soziale Ungerechtigkeit beklage. (⇒ Interview)

Lomonossow-Schule

An der Lomonossow-Schule; Foto: privat05. 10. 2020, Berlin:
Besuche im Bundestag sind derzeit kaum möglich, schon gar nicht von Schulklassen. Also war ich heute erneut in der bilingualen Lomonossow-Schule und beantwortete dort Fragen aus unterschiedlichen Klassenstufen. Natürlich zu meiner Arbeit als MdB und Vizepräsidentin, aber auch zu inländischen Geheimdiensten oder zum Stand der deutschen Einheit.

 

Videos

Jugendweihe02. 10. 2020, Berlin:
Ob der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie fielen die sonst üblichen Jugendweihefeiern 2020 aus. Der zuständige „Jugendweihe e. V.“ bat deshalb Petra Pau um eine Position via Video. Auch die in München geplante Podiumsdiskussion zu Demokratie konnte nicht live stattfinden. Petra Pau war eingeladen, konnte sich aber ebenfalls nur online äußern.

Protest gegen Nazis

Kundgebung gegen Nazis; Foto: Elke Brosow03. 10. 2020, Berlin:
Die faschistoide Partei „Der III. Weg“ hatte heute Demonstrationen angemeldet. Dagegen gab es Kundgebungen in Lichtenberg und Hohenschönhausen. Auf letzterer sprach auch Petra Pau. Sie erinnerte an die 208 Menschen, die seit der deutschen Einheit durch Nazis ermordet wurden und sie forderte, die VVN-BdA wieder als gemeinnützig anzuerkennen. (⇒ Rede)

 

30 Jahre Einheit

Wir müssen reden! 30 Jahre Einheit; Foto: privat29. 09. 2020, Brandenburg, Potsdam:
„Wir müssen reden“, heißt eine Sendereihe des rbb. Heute ging es um den Stand der deutschen Einheit. Miteinander und mit dem Publikum diskutierten Carolin Schönwald, Günther Jauch, Matthias Platzeck und Petra Pau. Petra Pau kritisierte unter anderem, dass es aktuell in Ost und West noch immer unterschiedliche Renten und Tarife gibt.

2x Frankfurt

Gottlose hörbar; Foto: Anke Domscheit-Berg01. 10. 2020, Berlin:
Noch drei Abende lang laufen auf fast allen Kanälen die Festspiele 30 Jahre deutsche Einheit. Doch so glanzvoll, wie vielfach gesendet, läuft es in „Deutschland einig Vaterland“ nicht. Das beschreibt Petra Pau in ihrer Episode „Zwischen Main und Oder“ aus ihrem Buch „Gottlose Type meine unfrisierten Erinnerungen“. Heute ging sie online. (⇒ Video / ⇒ Audio).

 

30 Jahre PDS / DIE LINKE

Altenburg; Foto: privat25. 09. 2020, Thüringen:
DIE LINKE Altenburger Land hatte für heute Petra Pau eingeladen. Erst besuchten sie das Projekt Stadtmensch. Dann beging der Kreisverband „30 Jahre PDS/DIE LINKE“. Petra Pau sprach dazu. Sie erinnerte an die bürgerrechtliche Revolution in der DDR 1989/90, an den viel zitierten Runden Tisch und an negierte Chancen im Zuge der Einheit. (⇒ zur Rede)

Seniorenwoche

46. Berliner Seniorenwoche26. 09. 2020, Berlin:
Heute wurde die 46. Berliner Seniorenwoche in der UFA- Fabrik und im Internet eröffnet. Die Veranstaltungen stehen unter dem Motto „Senior*innen 4.0 - Digitalisierung als Herausforderung und Chance“. Dieses erlangt unter Corona-Bedingungen eine besondere Aktualität. Vordem war Petra Pau bei der Mitgliederversammlung der Partei DIE LINKE Steglitz-Zehlendorf.

 

Wahlkreistag

Wahlkreisbüro; Foto: Axel Hildebrandt23 09. 2020, Berlin, Marzahn-Hellersdorf:
Auch heute gab es wieder zwei Sprechstunden für Bürgerinnen und Bürger, natürlich unter Einhaltung der Corona-Regeln, im Wahlkreisbüro und im Pestalozzi-Treff in Mahlsdorf. Die Quarantäneengel des bezirklichen DRK kamen auch vorbei. Petra Pau gratulierte zur Nominierung für den Deutschen Nachbarschaftspreis.

Wir haben es satt

Gottlose hörbar; Foto: Anke Domscheit-Berg24. 09. 2020, Berlin:
In nahezu allen Medien wird seit Monaten gejubelt ob 30 Jahre Wende in der DDR und 30 Jahre deutsche Einheit. Doch allzu viel pure Sonnenstrahlen erhellen nicht, sondern blenden Störendes aus. Wie die Episode zeigen mag, die Petra Pau aus ihrer Sammlung „Gottlose Type“ seit heute online anbietet. „Wir haben es satt“, heißt sie und erinnert. (⇒ Video / ⇒ Audio).

 

Erna kommt

Gottlose hörbar; Foto: Anke Domscheit-Berg17. 09. 2020, Berlin, Brandenburg:
Oskar war ein Ungarisches Wollschwein im Tierpark Kunsterspring. Petra Pau war seine Patin. Dieser Tage starb Oskar, beim Geschlechtsverkehr. Petras erstes Patenschwein dort hieß Erna. Was es mit ihr noch auf sich hatte, erzählt eine Geschichte aus dem Buch „Gottlose Type meine unfrisierten Erinnerungen“, seit heute auch online. (⇒ Video / ⇒ Audio).

Stolperstein

18. 09. 2020, Berlin, Neukölln:
Felix Loewy lebte in der Schierker Str. 26 im Hinterhof. Er wurde in der „Juni-Aktion“ der Nazis 1938 verhaftet und als jüdischer sogenannter Asozialer in das KZ Buchenwald deportiert. Dort starb er im Sommer 1940. Seit heute erinnert vor dem RigoRosa ein Stolperstein an das NS-Opfer. Dabei waren auch Kultursenator Klaus Lederer und Petra Pau.

 

„Bernhard-Kreis“

'Bernhard-Kreis' gegründet; Foto: privat15. 09. 2020, Berlin:
Petra Pau nahm heute im Centrum Judaicum am Festakt 70 Jahre Zentralrat der Juden in Deutschland teil. Später sprach sie bei der Gründung vom „Bernhard-Kreis“, ein Zusammenschluss von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bundestagsverwaltung und der demokratischen Fraktionen. Sie wollen jüdisches Leben fördern und gegen Antisemitismus streiten.

Nachhaltige Demokratie

Plenarsaal16. 09. 2020, Berlin, Bundestag:
Um Nachhaltigkeit ging es heute im Plenum in mehreren Debatten. Mit Blick auf die Demokratie sprach Petra Pau für DIE LINKE. U. a. warb sie erneut für Volksabstimmungen auf Bundesebene, sie forderte mit Blick auf die Digitalisierung einen umfassenden globalen Datenschutz und sie mahnte eine solide soziale Basis für alle an. (Rede: ⇒ Text / ⇒ Video)

 

Die Pampa lebt

Ausstellung: Die Pampa lebt; Foto: privat12. 09. 2020, Marzahn-Hellersdorf:
Heute war Petra Pau in einer Ausstellung auf dem Boulevard Kastanienallee. Dort stellt die „Station urbaner Kulturen“ etliche Dokumente über stadtpolitische Debatten und Prämissen mit Fotoserien von Helga Paris und Ulrich Wüst vor. Das Motto: „Die Pampa lebt - Hellersdorf als Großwohnsiedlung - gestern, heute und morgen.“

Wanderung und Mahnung

nd-Herbstwanderung, Auslosung der Quiz-Siegerin; Foto: Katina Schubert13. 09. 2020, Berlin:
Die Herbstwanderung der sozialistischen Tageszeitung „Neues Deutschland“ führte heute in die Fasanerie in Lübars. Am Ziel losten Petra Pau und Katina Schubert die Siegerin des dazugehörigen Quiz aus. Danach wechselten beide auf den Rosa-Luxemburg-Platz in Mitte zum „Tag der Mahnung und Erinnerung“, gegen Rechtsextremismus und Rassismus.

 

Rotes Ampelmännchen

Gottlose hörbar; Foto: Anke Domscheit-Berg10. 09. 2020, Berlin:
Lesungen vor Publikum sind ob der anhaltenen Anti-Corona-Bestimmungen weiter die Ausnahme. Also bietet Petra Pau Episoden aus ihrem Buch „Gottlose Type meine unfrisierten Erinnerungen“ online an. Diesmal geht es um die Geschichte, wie es überhaupt zu ihrer ersten Bundestags-Kandidatur kam, mit welchem Verlauf und Ergebnis. (⇒ Video / ⇒ Audio).

Mazal Tov

Berliner Synagoge Rykestraße; Foto: privat10. 09. 2020, Berlin:
Das Potsdamer Abraham Geiger Kolleg hat bereits zum zehnten Mal Absolventen für die Arbeit in jüdischen Gemeinden im In- und Ausland ordiniert. Bei einem Gottesdienst in der Berliner Synagoge Rykestraße wurden heute neue Rabbiner und Rabbinerinnen sowie ein Kantor feierlich in ihre Ämter eingeführt. Petra Pau war dabei und gratulierte Mazal Tov.

 

tv-berlin

tv-berlin: Aus dem Bundestag; Foto: tv-berlin07. 09. 2020, Berlin:
„Aus dem Bundestag“ heißt 14-tägig eine Sendung bei tv-berlin. Heute empfing Moderator Dr. Peter Brinkmann erneut Petra Pau zum Gespräch. Themen waren u. a. das Demonstrationsrecht, nachdem Neonazis versucht hatten, aus Protest gegen Anti-Corona-Regeln das Reichstagsgebäude zu stürmen, sowie die von CDU/CSU und SPD vereinbarte Wahlrechtsreform. (⇒ Video)

Aktion T4

Aktion T4; Foto: Fürst-Donnersmarck-Stiftung09. 09. 2020, Berlin:
„Vergessen und vorbei Menschen mit Behinderungen im Nationalsozialismus“, so war heute eine Podiumsdiskussion bei der „Fürst-Donnersmarck-Stiftung“ überschrieben. Petra Pau nahm teil. Als Opfer der Aktion T4 standen behinderte Menschen am Anfang der systematischen Massenmorde durch Nazis. Ein Mahnmal in Berlin erinnert daran. (⇒ Video)

 

Kindertransporte

Gedenken an Kindertransporte; Foto: Elke Brosow04. 09. 2020, Berlin:
1938/39 wurden rund 15.000 jüdische Kinder aus Deutschland und aus deutsch-besetzten Gebieten Europas nach England transportiert und so dem tödlichen Zugriff der Nazis entzogen. An diese Kindertransporte erinnert seit 2008 am Bahnhof Friedrichstraße eine Skulptur von Frank Meisler. Heute gab es dazu ein Gedenken. Auch Petra Pau sprach. (⇒ Rede)

Ohne Nazis

Ohne Nazis; Foto: privat05. 09. 2020, Berlin, Marzahn-Hellersdorf:
Zum 12. Mal fand heute das Demokratiefest „Schöner leben ohne Nazis“ statt. Petra Pau war auf dem Alice-Salomon-Platz dabei. Danach gratulierte sie dem Verein VISION e. V. zu dessen 20. Geburtstag. Sie dankte auf beiden Veranstaltungen allen Beteiligten für ihr Engagement gegen Rechtsextremismus, für Bürgerrechte und Demokratie.

 

Weltfriedenstag

Friedenspicknick der Marzahn-Hellersdorfer LINKEN; Foto: Axel Hildebrandt01. 09. 2020, Berlin:
Am Peace-Zeichen im Jelena-Santic-Park fand heute auf Einladung der Marzahn-Hellersdorfer LINKEN ein Friedenspicknick statt. Auch Petra Pau sprach zu den Anwesenden. Vordem hatte sie im Deutschen Bundestag Gesprächspartner von Hustle Tov empfangen. Die Initiative will via Podcast jüdisches Leben und jüdische Kultur in Deutschland bekannter machen.

Ironie der Geschichte

Gottlose hörbar; Foto: Anke Domscheit-Berg03. 09. 2020, Berlin:
Zu über 160 Lesungen war Petra Pau bislang mit ihrem Buch „Gottlose Type meine unfrisierten Erinnerungen“ landauf, landab zu Lesungen unterwegs. Seit den Beschränkungen wider die Corona-Pandemie fallen diese öffentlichen Veranstaltungen weitgehend aus. Dafür bietet Petra Pau Anekdoten online an, diesmal „Ironie der Geschichte“. (⇒ Video / ⇒ Audio).

 

 

 

 

 Aktuelles

 

 Rückblicke:

 

2020

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2019

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2018

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2017

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2016

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2015

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2014

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2013

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2012

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2011

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2010

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2009

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2008

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2007

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2006

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2005

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2004

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2003

12

11

10

 9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2002

12

11

10

 9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

 

 

24.10.2020
Impressum
Datenschutzerklärung

 

Seitenanfang

 

Startseite
www.petra-pau.de