Oktober / November 2018:

 

Ökumenisches Gedenken

Ökumenisches Forum; Foto: privat11. 11. 2018, Berlin:
Das ökumenische Forum Marzahn hatte heute zum Gedenken an die Reichspo- gromnacht in die katholischen Kirche „Maria Königin des Friedens“ nach Biesdorf ein- geladen. Gleichzeitig wurde an Estrongo Nachama erinnert. Er hatte den Holocoust überlebt und wurde später Oberkantor der Berliner jüdischen Gemeinde. Auch Petra Pau sprach auf der Veranstaltung.

Drei Podien, drei Themen

100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland; Foto: privat12. 11. 2018, Berlin:
Vor 100 Jahren wurde in Deutschland das Frauenwahlrecht eingeführt. Daran wurde heute im Deutschen Historischen Museum erinnert. Danach diskutierte Petra Pau in der Bundesagentur für Arbeit in Neuköln über neue Herausforderungen durch Arbeit 4.0. Schließlich nahm sie in der Konrad-Adenauer-Stiftung an einer Debatte zur künftigen Holocaust-Vermittlung teil.

 

Gedenken an jüdische Ärzte

Gedenken an jüdische Ärzte - Herbert-Lewin-Platz; Foto: Axel Hildebrandt08. 11. 2018, Berlin:
An die Verfemung und Verfolgung jüdischer Ärzte in der Nazi-Zeit, auch durch die eigene Ständevertretung, erinnerten heute die Bundesärztekammer und die Kassenärztliche Bundesvereinigung auf einer prominent besuchten Veranstaltung. Auf dem Herbert-Lewin-Platz gibt es dazu eine neue Gedenktafel. Petra Pau sprach als Vizepräsidentin des Bundestags ein ⇒ Grußwort.

Erinnerung an 9. November

Erinnerung an 9. November in Marzahn-Hellersdorf; Foto: Juliane Witt09. 11. 2018, Berlin:
An verschiedene historische Ereignisse erinnerte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier heute in einer Gedenkstunde des Bundestages und widmete sich be- sonders der Gründung der ersten deut- schen Republik 1918. In der Synagoge Rykestraße sprach der Vorsitzende des Zentralrates der Juden Josef Schuster über Pogrome gegen Juden 1938. Dem Holocaust ist auch eine Ausstellung vom Bündnis für Demokratie in Marzahn gewidmet.

 

Nach NSU in Zwickau

In Zwickau; Foto: Ralph Köhler / Freie Presse03. 11. 2018, Sachsen, Zwickau:
Zum 7. Konzert- und Thementag berichtete Petra Pau heute über ihre Erkenntnisse zum NSU-Nazi-Mord-Komplex. Vorher dankte sie im Rathaus engagierten Streitern für Demokratie und Toleranz mit einem Eintrag ins Ehrenbuch der Stadt. Und sie erörterte mit Oberbürgermeisterin Pia Findeiß und Initiativen den Plan für einen „Lernort Demokratie“ Frühlingsstraße.

Erinnern an Pogrome

rls - Erinnern an Pogrome; Foto: Axel Hildebrandt05. 11. 2018, Berlin:
In der Rosa-Luxemburg-Stiftung fand heute eine Veranstaltung „1938-2018 - 80 Jahre November-Pogrome oder: Die Zukunft der Vergangenheit“ statt. Petra Pau agierte auf dem Podium, unter anderem zum aktuellen Antisemitismus. Danach war sie bei der Eröffnung des Jüdischen Zukunftskongresses im Centrum Judaicum, der noch bis zum 8. November läuft.

 

Tag der Älteren

Tag der Älteren; Foto: privat01. 11. 2018 Berlin:
Bundesweit wird heute der „Tag der Älteren“ vielfältig begangen. In Marzahn-Nord hatte die Initiative „Gemeinsam statt einsam“ aus diesem Anlass Politiker und Politikerinnen zum monatlichen Themenfrühstück ins Nachbarschaftszentrum „Kiek in“ eingeladen. Petra Pau war gern wieder dabei, musste sich aber für den dann folgenden geselligen Nachmittag entschuldigen.

Patenbesuch im Bundestag

Patenbesuch im Bundestag; Foto: Axel Hildebrandt02. 11. 2018, Berlin:
Die sechs Berliner Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE pflegen Patenschaf- ten mit Bezirken, in denen es kein MdB der Linken gibt. Und so empfing Petra Pau heute Bürgerinnen und Bürger aus Steg- litz-Zehlendorf im Bundestag. Nachdem sie einen Informationsvortrag im Plenarsaal erlebten, diskutierte Petra mit ihnen über aktuelle politischen Fragen und ihre Aufgaben.

 

„Polenaktion“

Gedenken an die 'Polenaktion'; Foto: privat29. 10. 2018, Berlin:
Im „Centrum Judaicum“ wurde heute der „Polenaktion“ vor 80 Jahren gedacht. Am 29. 10. 1938 wurden in Nazi-Deutschland ca. 17.000 Jüdinnen und Juden aufgegriffen und nach Polen abgeschoben. Auch die Ausstellung „Ausgewiesen“ erinnert daran. Petra Pau mahnte angesichts aktueller antisemitischer Straf- und Gewalttaten zu gemeinsamer Wachsamkeit. (⇒ zum Grußwort)

Links sein im 21. JH

Rostock: Linkssein im 21. Jahrhundert; Foto: Axel Hildebrandt31. 10. 2018, Mecklenburg-Vorpommern, Rostock: Auf Einladung der Linksjugend und des Forum Demokratischer Sozialismus war Petra Pau heute zu einer Veranstaltung in der Hansestadt. Ihr Thema: „Links sein im 21. Jahrhundert.“ In ihrem Vortrag verwies sie auf neue Produktivkräfte mit revolutionärem Potential, die politisch zu steuern sind. Dazu müssten Rote zugleich Grüne und Piraten sein. (⇒ zum Vortrag)

 

25 Jahre Verfassung

Im RosaLuxx; Foto: privat25. 10. 2018, Thüringen, Eisenach:
Vor 28 Jahren wurde der Freistaat Thüringen begründet. Vor 25 Jahren wurde dessen Verfassung beschlossen, erst durch den Landtag und dann per Volksentscheid bestätigt. Daran wurde heute mit einem Festakt auf der Wartburg erinnert. Vorher hatte Petra Pau das linke Wahlkreis- und Jugendbüro RosaLuxx besucht und sich mit Eisenacher Antifas solidarisiert.

Unternehmer-Frühstück

Unternehmer-Frühstück; Foto: privat26. 10. 2018, Berlin:
Petra Pau und der linksnahe Arbeitskreis OWUS Marzahn-Hellersdorf hatten heute wieder Unternehmerinnen und Unterneh- mer zum Frühstück eingeladen. Gesprächs- gast war diesmal ihr MdB-Kollege Pascal Meiser. Nachmittags empfing sie im Reichstagsgebäude eine Gruppe angehender Landesbeamteter. Es ging u. a. um die Arbeitsweise des Deutschen Bundestages.

 

20 Jahre ASH

Wanderausstellung des Bundestages; Foto: privat22. 10. 2018, Berlin:
Vor 20 Jahren öffnete die Alice-Salomon-Hochschule ihre Pforten in Hellersdorf. Petra Pau nahm heute am Jubiläumsfest teil. Später wechselte sie nach Hohen- schönhausen, wo die Wanderausstellung des Bundestages einlädt. Zur Eröffnung beantworteten sie, ihre Fraktionskollegin Gesine Lötzsch und Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Michael Grunst Fragen von Marion Heinrich.

Wahlkreistag

Wahlkreisbüro; Foto: Axel Hildebrandt24. 10. 2018, Berlin, Marzahn-Hellersdorf:
Erneut bot Petra Pau heute zwei Doppelstunden für Bürgerinnen und Bürger an, einmal im Wahlkreisbüro in der Hellen Mitte und einmal beim Bürgerverein Mahlsdorf-Süd. Wiederkehrend ging es dabei um Probleme mit Mieten und Renten. Außerdem nahm sie an der Mitgliederversammlung des Sozialprojektes „Hellersdorf hilft e. V.“ teil.

 

Gottlose im Kiek in

Gottlose im Kiek in; Foto: Kiek in19. 10. 2018, Berlin, Marzahn-Hellersdorf:
An jedem dritten Freitag im Monat treffen sich Seniorinnen und Senioren in ihrer Begegnungsstätte „Kiek in“ auf eine „Kaffee-Zeit hautnah“. Heute war Petra Pau zu Gast. Sie las Episoden aus ihrem Buch „Gottlose Type - meine unfrisier- ten Erinnerungen“. So kam man ins Gespräch über den gesell- schaftlichen Rechtstrend, über Rot-Rot-Grün in Berlin und mehr.

Kaninchen und Tauben

Kleintierschau; Foto: privat21. 10. 2018, Berlin, Marzahn-Hellersdorf:
Die traditionelle Kleintierschau beim Kleintierzuchtverein D496 e. V. in Kaulsdorf-Süd ist für Petra Pau ein fester Termin, so auch heute. 142 Kaninchen und 67 Tauben wurden ausgestellt. Viele Neugierige kamen von nah und fern, allemal zur Preisvergabe. Der von Petra gestiftete Preis ging an Zuchtfreund Bernd Lindhorst für seine Havanna Kaninchen.

 

Treff mit dbb-Jugend

Treff mit dbb-Jugend; Foto: privat16. 11. 2018, Berlin:
Als fachlich Zuständige der Fraktion DIE LINKE empfing Petra Pau heute Repräsentanten der dbb-Jugend: Themen waren u. a. Digitalisierung, Nachwuchsgewinnung und Besoldung. Als Vizepräsidentin nahm sie abends an einer Tagung der deutsch-polnischen Parlamentariergruppe teil. Sie versicherte, dass der Deutsche Bundestag keine Relativierung der Nazi-Verbrechen duldet.

Gleis 17

Gleis 17Gleis 17; Foto: Axel Hildebrandt18. 10. 2018, Berlin:
„Gleis 17“ ist ein Mahnmal am Bahnhof Grunewald. Von dort wurden 1941 bis 1945 ca. 55.000 Berliner Jüdinnen und Juden in die Arbeits- und Todeslager der Nazis deportiert. Daran wurde mit einer Kundgebung erinnert. Petra Pau war erneut dabei. Der „Berliner Ratschlag für Demokratie“ befasste sich heute ob aktueller Entwicklungen mit Antisemitismus sowie Gegenstrategien.

 

DESSA: KUNST UND ERINNERN

DESSA: KUNST UND ERINNERN; Foto: privat14. 10. 2018, Berlin:
Im Hellersdorfer Ausstellungszentrum „Pyramide“ wurde heute anlässlich des Jahrestages der antisemitischen Pogrome am 9. November 1938 die Ausstellung KUNST UND ERINNERN der Künstlerin DESSA präsentiert. Petra Pau hielt als Schirmfrau der Vernissage ein Grußwort. Vorher hatte sie in den Marzahner „Gärten der Welt“ das traditionelle Herbstfest eröffnet.

Senioren Gürtelstraße

Senioren Gürtelstraße; Foto: privat15. 10. 2018, Berlin:
Vor 20 Jahren gewann Petra Pau ein Direktmandat in ihrem damaligen Wahlkreis Mitte-Prenzlauer Berg. Seither ist sie auch mit dem Seniorenheim in der Gürtel- straße verbunden, ein guter Ort für Bewoh- nerinnen und Bewohner und deren Ange- hörige. Vor 10 Jahren wurde ein neues Haus in der Gürtelstraße 33 eröffnet. Dies wurde heute gefeiert. Petra Pau war dabei.

 

Rabbiner ordiniert

Rabbiner ordiniert; Foto: privat09. 10. 2018, Berlin:
Erstmals seit 80 Jahren wurden im Rabbinerseminar wieder orthodoxe Rabbiner und Kantoren in ihr Amt eingeführt. Bundesaußenminister Maas und der Präsident des Zentralrates der Juden, Dr. Schuster, würdigten das und forderten angesichts von altem und neuem Antisemitismus mehr Engagement für Demokratie und Menschenwürde. Petra Pau wünschte Mazal Tov.

#unteilbar: 240.000

#unteilbar; Foto: Elke Brosow13. 10. 2018, Berlin:
#unteilbar ist ein Bündnis von ca. 8.000 Initiativen, Verbänden, Parteien und Einzelpersönlichkeiten, die heute zu einer Großdemo mit Kundgebungen und Konzert nach Berlin aufriefen. Nach Angaben von #unteilbar kamen rund 240.000 Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer und forderten „Solidarität statt Ausgrenzung - für eine offene und freie Gesellschaft“. Petra Pau war dabei.

 

Delegierte gewählt

Hauptversammlung der LINKEN Marzahn-Hellersdorf; Foto: Axel Hildebrandt07. 10. 2018, Berlin:
Die Kampf bewährten Seniorinnen und Senioren in der „Stille Straße“ feierten heute Herbstfest. Hernach war Petra Pau auf dem Tierhof in Alt-Marzahn, den es nunmehr 30 Jahre gibt. Vordem nahm sie an der Hauptversammlung der LINKEN Marzahn-Hellersdorf teil. Dort wurden u. a. Delegierte zum Landesparteitag gewählt, auch Petra Pau. Sie sprach in der Generaldebatte.

Shimon-Peres-Preis

Shimon-Peres-Preis; Foto: privat08. 10. 2018, Berlin:
Mit dem Shimon-Peres-Preis wurden heute im Roten Rathaus junge Initiativen ausgezeichnet, die einen besonderen Beitrag für die israelisch-deutschen Beziehungen leisten. Petra Pau war dabei. Vorher war sie mit Vertretern aller Bundestagsfraktionen beim Gespräch mit Dr. Felix Klein, Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben und für den Kampf gegen Antisemitismus.

 

Am Puls

Seniorenbüro; Foto: Humanistischer Verband05. 10. 2018, Berlin:
Gemeinsam mit Berlins Senatorin Elke Breitenbach besuchte Petra Pau heute den Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg und informierte sich über das Seniorenbüro „Am Puls 60+“. Hernach bot sie mit der Basis der Marzahn-Hellersdorfer LINKEN einen Infotreff unter freien Himmel, nebst Sprechstunde für Bürgerinnen und Bürger und der aktuellen MaHeLi an.

Seminar zu neuen Rechten

Öffentliche Bürgersprechstunde am Altlandsberger Platz; Foto: privat06. 10. 2018, Berlin:
Petra Pau war heute erneut mit der LINKEN Marzahn-Hellersdorf zur öffentlichen Bürgersprechstunde unter- wegs, diesmal am Altlandsberger Platz. Danach diskutierte Petra Pau auf einem Seminar der Zentralwohlfahrtsstelle des Zentralrates der Juden zum Thema „Rechtspopulismus, Aufstieg der Neu-Rechten in Deutschland und Europa“, u. a. mit Tobias Ginsburg.

 

Tag der Einheit

Tag der Einheit; Foto: privat03. 10. 2018, Berlin:
Der diesjährige Festakt zum „Tag der deutschen Einheit“ fand in Berlin statt. Petra Pau nahm vorher am ökumenischen Gottesdienst teil. Danach sprach sie gemeinsam mit Gesine Lötzsch auf dem Bürgerfest mit Besuchern des Mini-Plenarsaals. Schließlich wurde auf dem Abenteuerspielplatz Marzahn ein neues Klettergerät, eine Sojus-Rakete, eingeweiht und zünftig gefeiert.

Störungsmelder

'Gottlose' in Eichwalde; Foto: Axel Hildebrandt04. 10. 2018:
„Störungsmelder on tour“ ist ein Angebot von „Gesicht zeigen e.V.“ an junge Leute. In diesem Sinne diskutierte Petra Pau heute mit Schülerinnen und Schülern der Theodor-Heuss-Gemein- schaftsschule Moabit. In Hellersdorf empfing sie hernach eine parlamentarische Delegation aus Myanmar. Abends las sie in Eichwalde aus „Gottlose Type“ gedruckte und ungedruckte Episoden.

 

Vernissage

Vernissage Mahmoud Shekhan01. 10. 2018, Berlin:
Der Kunstmaler Mahmoud Shekhan ist Syrier. Durch den Krieg dort wurden sein Atelier und alle seine Werke zerstört. Er floh nach Deutschland, kam erst in Hoppegarten unter und wohnt nun in Marzahn-Hellersdorf. Heute eröffnete Petra Pau in ihrem Wahlkreisbüro eine Ausstellung mit seinen Bildern. Dabei bot ihm eine Marzahnerin ihr Atelier zur Mitnutzung an.

 

 

 

 

 Aktuelles

 

 Rückblicke:

 

2018

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2017

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2016

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2015

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2014

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2013

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2012

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2011

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2010

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2009

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2008

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2007

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2006

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2005

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2004

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2003

12

11

10

 9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

2002

12

11

10

 9

8

7

6

5

4

3

2

1

 

 

 

20.11.2018
Impressum
Datenschutzerklärung

 

Seitenanfang

 

Startseite
www.petra-pau.de